RSS

Archiv für den Monat September 2012

Donuts mit Zimt und Zucker

Letzten Sonntag habe ich nach langer Zeit endlich mal wieder Donuts gebacken. Ich wollte mich gerne auf meinen Urlaub einstimmen und fand Donuts sehr passend dazu.

20120929-075201.jpg

Es sind ganz schlichte Donuts, die nach dem Backen in Zimt und Zucker gewendet werden. Ich habe erst überlegt, die mit einem quietschigen pink zu überziehen, aber ich habe mich eher nach etwas bodenständigen gesehnt.

20120929-075144.jpg

Mein Donuts Rezept habe ich aus einem glutenfreien Backbuch. Die Autorin betreibt mitten in Manhattan einen kleinen Cupcake Laden, der neben glutenfreien Cupcakes auch Donuts und anderes Gebäck anbietet. Den Laden habe ich vor einigen Jahren entdeckt und mich sofort in ihn verliebt. Es ist alles in einem warmen rosa gestrichen, der Laden selbst erinnert von der Einrichtung ein bisschen an Omas Zeiten. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich vor einigen Monaten das Buch im Internet fand.

20120929-075152.jpg

Das Rezept ist für Donuts, die gebacken werden. Zu Silvester habe ich mich übrigens mal daran probiert, Gebäck zu frittieren. Ein Desaster! Seitdem schwöre ich auf gebackene Donuts.

20120929-075135.jpg

Solltet Ihr Euer Apfelmus noch nicht aufgegessen haben, verwendet Ihr den Rest zum Backen. Ansonsten kocht Ihr rasch Neues oder öffnet ein Gläschen. Neben dem Apfelmus gibt man geschmolzenes Kokosfett und ein viertel Cup Vanilla Extrakt in den Teig. Ich fand die Zutatenliste wirklich sehr aufregend und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dabei etwas essbares raus kommt, aber glaubt mir, diese Donuts machen süchtig.

20120929-075210.jpg

Ich habe nach dem Backen sofort drei Stück gegessen und dann noch mal drei zum Abendessen. Ja doch, man kann Donuts als vollwertiges Abendessen betrachten.

20120929-075219.jpg

Die restlichen Donuts habe ich mit ins Büro genommen, wo wir sie während unseres Meetings verdrückt haben. Wir haben ein bisschen Cop gespielt. Man isst Donuts, spricht mit vollem Mund und quasselt nur dummes Zeugs. Es hat uns ziemlich gut gefallen. Ab sofort werden wir jetzt in jedem Meeting Donuts essen. Es macht uns irgendwie produktiver oder zumindest sehr glücklich und zufrieden.

20120929-075227.jpg

Donuts

Rezept aus babycakes covers the classics von Erine McKenna

  • 1/3 cup geschmolzenes Kokosfett ( 4 Miniblöcke z. B. von Palmin)
  • 200 g Zucker
  • 125 g Reismehl
  • 40 g Kichererbsenmehl
  • 35 g Maisstärke
  • 80 g Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Soda (Natron)
  • 6 TL Apfelmus (ohne Stücke)
  • 1/4 cup Vanilla Extrakt
  • 1/2 cup heißes Wasser
  • zusätzlich geschmolzenes Kokosfett zum Einreiben der Form

Zucker- und Zimtmischung

  • 1/2 cup Zucker mit
  • 1 TL gemahlener Zimt verrühren
  1. Den Ofen auf 160°C vorheizen. Eine Donutform mit flüssigem Kokosfett einstreichen.
  2. In einer großen Schüssel den Zucker, die Mehlsorten, die Stärken, Xanthan, Backpulver und Soda sehr gut vermischen.
  3. Das Kokosfett, das Apfelmus, die Vanilla und das heiße Wasser hinzugeben und alle Zutaten mit einem Teigschaber (Plastik) verrühren.
  4. Mit einem EL jeweils ca. 2 1/2 Löffel in jede Donutform geben. Überschüssigen Teig wegwischen.
  5. Die Donuts für ca. 8-9 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und alle Donuts in der Form einmal wenden. Für weitere 7 Minuten backen.
  6. Die Donuts für 5 Minuten in der Form auskühlen lassen und anschließend in einer Zucker- und Zimtmischung wenden.

Macht 12 donuts.

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter:

Hi Chicago

… so nice to see you again. I like you. You are beautiful and so green. I like your parks, I like your streets, I can walk miles and only meet friendly people, I like your coffee shops and restaurants, I like the trains, I like the groceries, I like the boats and the lake, I really like to stay here.

20120928-090353.jpg

No more words. Just have a look and enjoy. All photos are taken with my Nikon / Sigma 50 mm 1.4 F. So no zoom.

20120928-090403.jpg

So sorry for the first publish. A woman run into me at Starbucks and I pressed the published button. Of course I wasn’t finish. Poor lady she was so sorry.

20120928-090421.jpg

These towers are so cool. Your boat, your car, your apartment. I know someone who knew someone who owned an apartment there. Nooooo, I’m not kidding.

20120928-090822.jpg

What out when a guy or gal open the mouth!

20120928-091532.jpg

Yes I took a little bath!

20120928-091809.jpg

Modern art.

20120928-092640.jpg

More photos are coming so. Have to go guys! Wish you all a fabulous Friday.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - September 28, 2012 in travel / Reisen

 

Schlagwörter:

Cremiges Apfelmus und eine Reise in die Neue Welt

Zu keiner anderen Jahreszeit schmeckt mir Apfelmus besser als zum Start der Apfelernte. Die Äpfel sind voller Saft, knackig und leicht säuerlich. Sie geben beim Kochen ein herrliches Aroma ob, sodass sich in der Wohnung innerhalb kürzester Zeit ein warmer und süßlicher Duft ausbreitet.

20120923-202626.jpg

Ein bisschen Wasser, ein paar geschälte Äpfel und eine viertel Stunde später hat man schon sein selbst gemachtes Apfelmus in den Händen. Ich mag übrigens kein Apfelmus mit Stückchen. Es muss ganz cremig und fein sein. Mein Apfelmus eignet sich übrigens auch für kleine Kinder oder Babys. Es stellt sämtliche Gläschen der Babynahrungshersteller in den Schatten, ohne mich jetzt selbst zu loben. Sollte jemand von Euch also ein kleines Kind daheim haben, verwöhnt es mit selbst gemachten Apfelmus.

20120923-202636.jpg

Apfelmus eignet sich übrigens nicht nur als Gläschenersatz oder Nachtisch, nein, es ist auch wunderbar zum Backen. Aber das ist eine andere Geschichte.

20120923-203737.jpg

Ich habe es mir mit dem Apfelmus und einer Decke auf dem Fatboy gemütlich gemacht und mich dabei durch x Reiseführer von Nordamerika gewühlt! Nach tagelanger Entscheidung und Überlegungen habe ich endlich ein Ticket gekauft und meine Tasche gepackt.

20120923-203751.jpg

Ich nehme Euch mit auf eine Reise in die Neue Welt und freue mich, einen Teil der Eindrücke mit Euch zu teilen. Habt alle einen wundervollen Tag, es ist bald Wochenende. Und in der Zwischenzeit geht ein paar Äpfel kaufen (don’t forget buy local) und kocht Euch ein bisschen Apfelmus.

Take care everyone and post to you soon.
xoxo

Cremiges Apfelmus

  • 6 mittelgroße Äpfel, z. B. Cox Orange (ergibt geschält ca. 700 g)
  • 100 ml Wasser
  1. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Grob schneiden.
  2. In einem großen Topf die Äpfel mit dem Wasser zum Kochen bringen und für ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch einmal umrühren, damit nichts anbrennt.
  3. Die Äpfel mit dem Zauberstab pürieren.

20120923-203801.jpg

 

Schlagwörter:

Vietnamesische Nudelbrühe mit Rindfleisch

Vor einigen Wochen war ich in einem kleinen, vietnamesischen Restaurant essen. Ich habe mir Phở Bò tái bestellt. Das ist eine traditionelle Suppe, die es in Vietnam angeblich an jeder Straßenecke geben soll. Zumindest behauptet das die Speisekarte.

Mich hat Phở Bò tái an eine Suppe in Thailand erinnert . Als ich vor einigen Jahren in Bangkok war, bestellte meine bezaubernde Kollegin K.  als Vorspeise ebenfalls eine Suppe. Wir waren irgendwo in der thailändischen Hauptstadt in einem vietnamesischen Restaurant gelandet, das in einem unserer Reiseführer empfohlen wurde. Es war meilenweit vom Büro und Hotel entfernt, der Taxifahrer fuhr mehrmals mit uns im Kreis und erkundigte sich hin und wieder bei vermeintlich Ortskundigen nach dem Weg. Jedes Mal blickten wir in fragende Gesichter. Niemand kannte das Restaurant. Ein absoluter also Geheimtipp! Mit dem Fahrpreis stieg auch die Spannung.

Ich erinnere nicht mehr, wie unser tapferer Fahrer das Restaurant überhaupt gefunden hat. Wir haben uns so gefreut, als wir endlich ankamen und das Restaurant auch tatsächlich der beschriebene vietnamesischer Laden war. Es hätte auch anders kommen können! Manchmal entpuppen sich Reiseführer als absoluter Reinfall. Sie listen Restaurants auf, die es gar nicht mehr gibt oder vielleicht nicht nie gab (Stichwort: Helsinki! Aber das ist eine andere Geschichte). Oder will jemand von Euch gerade nach Helsinki? Dann habe ich da ein paar Tipps.

Jedenfalls bestellte K. sich als Vorspeise eine Suppe. Die Suppe kam in einer riesigen Terinne. Wir staunten nicht schlecht und merkten an, dass es nur eine Vorspeise sein sollte. Ja, sei es doch auch, erklärte uns der Kellner. Die Suppe bestand hauptsächlich aus einer leichten Brühe und ein bisschen Einlage. K. bot uns befahl uns allen, gemeinsam mit ihr die Suppe zu essen. Erstens lässt man so eine Köstlichkeit nicht zurückgehen und zweitens wollte sie ja noch den Hauptgang genießen. So schlürften wir zu viert eine riesige Schüssel leer und plauderten dabei fröhlich über Gott und die Welt. Die Suppe sorgte dafür, dass die Anspannung abfiel und wir den Feierabend so richtig genießen konnten.

Als ich vom Vietnamesen heim kam, wollte ich unbedingt auch sofort Phở Bò tái kochen. Und so kaufte ich am nächsten Tag sämtliche Zutaten ein. Phở Bò tái ist wie ein Zaubertrank. Er spendet viel Kraft und Energie. Es ist ein sehr leichtes Essen, nach dem Ihr Euch dennoch gestärkt fühlen werdet. Leider lässt es sich nicht innerhalb von 20 Minuten kochen. Ich weiß, ich weiß. Keiner hat Zeit, alle sind im Stress und wozu gibt es eigentlich körnige Brühe oder Brühe aus dem Glas?

Vergesst die Brühen und Brühwürfel aus den Supermärkten. Sie schmecken viel zu künstlich und sind teuer oben drein. Tut Euch und Eurem Körper etwas Gutes und nehmt Euch die Zeit, selber eine Brühe zu kochen. Es ist überhaupt nicht schwer und noch nicht mal aufwendig. Du kannst nicht kochen? Doch, diese Brühe kann jeder kochen. Selbst ein dreijähriges Kind! Man muss einfach nur alle Zutaten in den Topf werfen, das Ganze mit Wasser zum Kochen bringen und warten. Einfach oder?

Und da es wirklich einfach ist, verrate ich Euch jetzt noch die magischen Zutaten. Die Brühe habe ich aus Rinderknochen, Ingwer, Zitronengras, Knoblauch und Zwiebeln und Jalapeños gekocht. Ja, ich weiß. Jalapeños sind nicht gerade typisch für Vietnam. Aber Ihr erinnert Euch? Der Türke und die Kiste Jalapeños? Jepp, es gibt jeden Tag irgendwas mit Jalapeños. Das sagte ich ja bereits. Außer beim Apfelkuchen habe darauf ausnahmsweise verzichtet. Normalerweise gehören in die Suppe ein paar grüne Chilischoten.

Wenn Ihr keine Lust zum Schneiden der Zwiebeln, Ingwers und Knoblauchs habt, macht es wie ich. Schneidet einfach mal nichts klein, außer es passt sonst nicht in den Topf. Werft alles in einen Topf und wartet. In der Zwischenzeit kann man so nützliche Dinge machen wie aufräumen, bügeln, putzen, staubwischen oder lesen.

Falls Ihr Lust habt, einen ganz trashigen Krimi zu lesen, dann kann ich Euch P.J. Tracys Sieh mir beim Sterben zu empfehlen. Der Krimi ist so flapsig und leicht geschrieben, dass er die ideale Lektüre für die Bahn oder Badewanne ist. Natürlich geht es, wie sollte es anders sein, um einen Mord. Einen Mord, der gefilmt wird und dann im Internetnet auftaucht. Doch ein Mord kommt selten allein. Innerhalb kürzester Zeit stoßen die Ermittler auf weitere Filme. Und alle wurden vorher angekündigt…

Schlaft gut und träumt was Schönes! Oder aber, happy Monday!

Vietnamesische Nudelbrühe mit Rind

Brühe (ergibt ca. 700 ml)

  • 600 g Rinderknochen
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, geschält
  • 4 frische Knoblauchzehen
  • 2 Jalpenos / grüne Chilischoten
  • 25 g Ingwer, geschält
  • 2 Stangen Zitronengras, in Stücke geschnitten (passt sonst nicht in Topf)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2,5 l Wasser
  • 1/2 TL Salz

;

  1. In einem großen Topf das Öl erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Knochen hinzugeben und ca. 3-5 Minuten andünsten. Aufpassen, dass nichts ansetzt und die Zwiebeln und Knoblauch nicht braun werden.
  2. Das Wasser mit den Jalpenos oder grünen Chilischoten, dem Ingwer, Zitronengras und dem Salz hinzugeben und zum Kochen bringen. Für ca. 1,5 – 2 Stunden köcheln lassen.
  3. Die Knochen, Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten, Ingwer und Zitronengras mit einer Schaumkelle aus der Brühe nehmen.
  4. Optional: Wer die Brühe gerne möglichst fettarm haben möchte, lässt diese auskühlen und stellt sie über Nacht an einen kühlen Ort. So setzt sich das Fett ab. Am nächsten Tag kann das Fett mit einer Schaumkelle abgenommen werden.
  5. Die Brühe durch ein Sieb mit Küchenpapier gießen. So erhaltet Ihr eine wirklich klare Brühe.

Suppe

  • 200 g Thai Reisnudeln
  • 300 ml Wasser
  • 300 g Huftsteak, in sehr feine Streifen geschnitten
  • 2 EL Fischsauce
  • Frühlingszwiebeln
  • Meersalz
  • optional: Koriander zum Bestreuen
  1. Die Thainudeln 10 Minuten in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser einweichen.
  2. Die Brühe mit 300 ml Wasser aufgießen und mit der Fischsauce zum Kochen bringen. Abschmecken und eventuell noch etwas Meersalz hinzugeben.
  3. Die Thainudeln in einem separaten Topf für 2 Minuten im kochenden Wasser brühen. So könnt Ihr die Nudeln besser portionieren. Nach 2 Minuten die Nudeln abgießen.
  4. In die kochende Brühe das Flesich und die Frühlingszwiebeln geben und für ca. 1-2 Minuten kochen lassen.
  5. Sofort in großen Schalen mit den Nudeln servieren und mit Koriander bestreuen.

Die Mengenangabe von Fleisch und Nudeln bezieht sich auf 2-3 Portionen als Hauptgang. Gebt gerne mehr Fleisch oder Nudeln hinzu. Wer die Suppe als europäischen Starter essen will, kann locker damit 6 Leute füttern.

 

Schlagwörter:

a little apple cake with whipped coconut cream

Hi friends, hello fall! There you are! Some of you asked why I didn’t show up the whole September. I had a bad time the last couple of weeks. My full time job stressed me so much that I didn’t enjoy anything else. I was tired every night I couldn’t enjoy cooking or baking and slept so bad. I felt like a big huge mess. It was a nightmare. I saw all these other blogs, beautiful photos, great food but I couldn’t even get up and doing the same. But now I’m doing better. I baked a cake. A small one and it made me feel so good!

I went at the farmers market this week and bought some lovely apples. They are called Gravenstein. It’s an old variety of apple native to South Jutland, Denmark and North Germany.

Isn’t that a cool name? Gravenstein!

Gravenstein is one of the prettiest apples which I know. The skin is a waxy yellow-green with crimson spots and reddish line. I just bought them because they are so beautiful. I didn’t know how they taste and I didn’t care. I had to buy them no matter what you can do with this apples. I read on the internet that Gravenstein is especially used for apple sauce, apple cider or high quality brandy. Yes brandy. No, I won’t make any brandy. Sorry for that.

I’m not the biggest apple (cake) lover as you know but I decided to bake a little apple cake and enjoy it with whipped coconut cream. It’s a perfect combination. The cake is so simple. You just cook the apples a couple of minutes with some vanilla. During this time you can prepare the dough with some rice flour and grounded hazelnuts. If you don’t like hazelnuts use almonds. I was out of almonds but I love hazelnuts and it’s an absolute perfect combination. Hazelnuts always remind me of fall. I always picked them up when I was on vacation with my parents in Austria (Wachau). It was a beautiful valley between all these vineyards. There were apple trees, walnuts trees and of course Turkish Hazel. I always had a great time when we were there.

You should eat this cake lukewarm with some whipped coconut cream. I never thought of whipped coconut cream. Last week I found this amazing recipe on Oh She glows! It’s really easy. No big deal. First of all I thought that there must be some magic. I mean, come on! Just a can of coconut milk. That’s all?

20120920-172845.jpg

Yes, just a can of cold coconut milk. Put the can in your fridge for a couple of hours or overnight. That’s really important otherwise you just have a watery mix. Remove the water and whip the cream with some sugar and vanilla. Check out this Angela’s photo tutorial. She did a great job of taking photos and explaining everything so well.

I love the whipped coconut cream. I shared some cake with my sweet colleauge K. He was so thrilled that he bought some cans after work. His daughter has to bake an apple cake and whipped some cream this weekend.

Guys I wish you lovely weekend! Take care and bake a cake. The Indian summer is coming soon. You will need this cake for a little picnic. Promise!

apple cake

  • 4-5 apples e.g. Gravenstein, peeled and cut into small cubes
  • 1 teaspoon grounded vanilla
  • 2 eggs
  • 85 g sugar
  • 100 g butter, melted (you need 1 tablespoon for the apples)
  • 85 g white rice flour
  • 45 g grounded hazelnuts
  • 1 teaspoon baking powder
  1. Preheat the oven to 375 degrees F and line a pan with baking parchment.
  2. In a frying pan, heat 1 tablespoon butter over medium heat. When warm, add the diced apples with vanilla and cook for 5 minutes, or until the apples are softer. Set aside.
  3. In a bowl beat the eggs with the sugar. Add the melted butter carefully.
  4. Add the flour, grounded hazelnuts and baking powder.
  5. Transfer the batter to the frying pan und fold in the apples.
  6. Bake for 20-30 minutes or until it’s golden (use a sharp knife inserted in the middle comes out dry).
  7. Let the cake cool for 5 minutes before unmolding. Enjoy warm or cold with some whipped coconut cream.

whipped coconut cream

reicpe from Oh She Glows

  • 1 full-fat can coconut milk
  • 2 teaspoons sugar
  • 1 teaspoon grounded vanilla beans

Apfelkuchen mit Kokosnusssahne

  • 4-5 Äpfel, geschält und in kleine Stückchen geschnitten
  • 1 TL gemahlene Vanillie
  • 2 Eier
  • 85 g Zucker
  • 100 g Butter / Margarine
  • 85 g weißes Reismehl
  • 45 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  1. Den Backofen auf 175° C vorheizen und eine runde Backform (∅ 18 cm) mit Backpapier auslegen oder einfetten.
  2. Die Äpfel mit zwei EL Butter und dem Vanillezucker etwas anschmorren.
  3. Die restlichen Butter schmelzen.
  4. Die Eier mit dem Zucker schön schaumig rühren, vorsichtig die Butter einrühren.
  5. Nun das Mehl, die gemahlene Haselnüsse und das Backpulver unterrühren, bis alles gut vermischt ist.
  6. Den Teig in die Form geben und jetzt die Apfelstückchen auf den Teig kippen, ggf. leicht eindrücken, wenn sie nicht versinken.
  7. Den Kuchen zwischen 20-30 Minuten backen, bis er goldbraun ist (Stäbchenprobe).
  8. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, nach fünf Minuten aus der Form auf ein Rost stellen und abkühlen lassen. Wer mag, genießt den Kuchen bereits lauwarm mit Sahne.

Kokosnusssahne

Rezept von Oh She Glows

  1. Die Dose muss mindestens über Nacht oder länger im Kühlschrank stehen. Das Aufschlagen der Sahne funktioniert ausschließlich mit eiskalter Kokosmilch.
  2. Die Dose aus dem Kühlschrank nehmen und auf den Kopf stellen. Erst jetzt öffnen und das Kokoswasser abgießen. Es ist wichtig, dass das Wasser abgegoßen wird, da man sonst die Crème nicht aufschlagen kann. Die Dose soll deshalb auf den Kopf gedreht werden, da sich am Boden das Wasser sammelt.
  3. Die Crème in eine Rührschüssel geben, mit dem Zucker und der gemahlenen Vanille aufschlagen.

20120921-181640.jpg

 

Schlagwörter: