RSS

Archiv für den Monat Mai 2013

KW 21 – Meine Woche in Bildern

In meiner Erinnerung hat es letzte Woche eigentlich nur geregnet. Viel Zeit also, um zu essen und zu faulenzen. Und so sah sie aus.

Das schönste Plakat der Woche – bunt, fröhlich und strukturiert

20130530-054234.jpg

Laut und groß

20130530-054241.jpg

Bei IKEA in der Lampenabteilung – irgendwie haben sie mich angesprochen, aber dennoch nicht zum Kauf animiert.

20130530-054245.jpg

Dank (Cowboy) Gummistiefel stets trockene Füße

20130530-054251.jpg

Wenigstens etwas Farbe im Alltag

20130530-054257.jpg

Abendessen – ofenwarmes Brot, Salat und Dip. Nicht im Bild: der beste Lammburger!

20130530-054302.jpg

Einmal kurz gen Sonne und blauem Himmel flüchten

20130530-054308.jpg

Im Internet surfen und Kaffee genießen

20130530-054314.jpg

Enttäuschend – Spargelcremesuppe, die nicht nach Spargel schmeckte, sondern nur nach Wasser.

20130530-054320.jpg

Die Ketten erinnern mich an die skandinavischen Flaggen – in Wirklichkeit ist es ein Teil eines Klettergerüst

20130530-054325.jpg

Dramatische Szenen am Himmel

20130530-054331.jpg

Life is good

20130530-054336.jpg

Statt Lampe hab ich eine Erdbeerpflanze bei IKEA gekauft. Ich glaub, die wird mir davon schwimmen.

20130530-054342.jpg

Werbeanzeigen
 
Ein Kommentar

Verfasst von - Mai 29, 2013 in Meine Woche in Bildern

 

Coconut loaf

Letzte Woche habe ich mir endlich das Kochbuch von Sprouted Kitchen gekauft. Ich habe für diese Entscheidung auch nur ca. sechs Monate benötigt. Denn eigentlich habe ich ja schon so viele Kochbücher, aus denen ich so gut nie was direkt nach koche, sondern mich immer nur inspirieren lasse. Aber dann hab ich mich letztlich doch selbst überredet und mir gesagt, dass ich genau dieses Kochbuch noch brauche.

20130525-100926.jpg

Ich bereue es nicht. Zunächst bin ich absolut vom Design des Buches angetan. Es ist nämlich fast quadratisch und nicht so riesig. Die Aufnahmen sind ein Traum und auch die Aufteilung der unterschiedlichen Kapitel (Start in den Tag, Salate und Beilagen, Hauptgerichte, Snacks, Happy Hours und Leckereien) gefallen mir ausgesprochen gut.

20130525-101111.jpg

Als ich heute Morgen überlegte, was ich gerne frühstücken würde, bin ich beim Coconut loaf hängen geblieben. Es ähnelt meinem Coconut Banana Bread stark, schmeckt jedoch ganz anders. Klar, ist ja auch ohne Banane. Ich habe das erste Mal seit langer Zeit endlich wieder einen Guss für einen Kuchen gemacht, ist er doch das Wichtigste am ganzen Backwerk. Wer den Geschmack von Kokosnuss nicht mag, wird mit diesem Rezept natürlich nicht glücklich werden. Für alle anderen ist es ein Traum.

20130525-101239.jpg

Das Rezept ist im Original übrigens nicht glutenfrei. Ich habe es einfach umgewandelt und war absolut begeistert. Meistens endet eine 1:1 Adaption ja eher im Desaster.

20130525-101355.jpg

Immerhin erinnert das Coconut loaf ein wenig an den verschwundenen Sommer, nun gut Frühling! Als ich gestern Morgen aufwachte, waren nur noch eisige 15,4 ° C in meinem Badezimmer. Die exakte Temperatur kann ich übrigens deshalb so gut wiedergeben, da ich für einen Moment, als ich auf die Badezimmeruhr schaute, mich entspannte und dachte „hach cool, Mitte April“. Im nächsten Moment irritierte mich jedoch die zweite Anzeige, die auf den 24.5. hinwies. Hmpf! Was soll’s. Das Wetter kann man nicht ändern. Dafür kann man sich aber mit den schönsten Leckereien verwöhnen.

20130525-101542.jpg

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

Coconut loaf (gluten free / glutenfrei)

Rezept abgewandelt aus dem Kochbuch von The Sprouted Kitchen – a tastier take on whole foods / sligthly adapted from The Sprouted Kitchen – a tastier take on whole foods

  • 50 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 150 g ungesüßte Kokosraspeln
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 TL Vanillaextrakt (kein Vanillearoma)
  • 2 Eier
  • 120 g Reismehl
  • 90 g Buchweizenmehl
  • 35 g Tapiocastärke
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Meersalz (kein Jodsalz)
  • 1 cup Puderzucker
  • 1 Zitrone
  • Erdbeeren oder andere Früchte zum Naschen
  1. Die Kokosraspeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech goldbraun rösten. Das dauert je nach Ofen ca. 4-8 Minuten. Behaltet die Raspeln auf jeden Fall im Auge, denn auf einmal geht es super schnell. Eine kleine Portion (ca. 1/2 Tasse = gehäufte EL) beiseite stellen.
  2. In einer Schüssel die Mehlsorten mit der Stärke, den Backtriebmitteln und dem Salz mischen. Beiseite stellen.
  3. In einer anderen Schüssel die Eier mit 250 ml Kokosmilch, dem braunen Zucker und dem Kokosöl gut vermischen. Die Mehlmischung und die gerösteten Kokosraspeln unterrühren.
  4. Den Teig in eine gefettete Backform geben und im vorgeheizten Ofen ca. 30-50 Minuten backen (oder bis zur erfolgreichen Stäbchenprobe = Zahnstocher sollte ohne Teigreste aus dem Kuchen kommen).
  5. Den Kuchen auf einem Rost komplett auskühlen lassen.
  6. Zuckerguss (optional) – ich habe den Zuckerguss „frei Schnauze“ angerührt. 2 EL Kokosmilch, Saft einer halben Zitrone und ca. 1 Cup Puderzucker gut verrühren. Den Guss auf den Kuchen träufeln und mit den restlichen Kokosraspeln bestreuen.
  7. Wer mag, kann die Scheiben auch toasten.

original recipe (contains gluten)

  • 1/4 cup coconut oil
  • 2 cups unsweetened shredded coconut
  • 3/4 turbinado sugar
  • 3/4 unbleached all-purpose flour
  • 1 cup whole wheat pastry flour
  • 1/2 teaspoon freshly grated nutmeg
  • 1 1/2 teaspoons baking powder
  • 1/2 teaspoon baking soda
  • 1/2 teaspoon sea salt
  • 2 eggs
  • 1 can coconut milk
  • 1 teaspoon vanilla extract
  • 1 cup powdered sugar
  • 2 cups fresh blackberries to serve
 

Schlagwörter:

KW 20 – Meine Woche in Bildern

Und so sah meine letzte Woche aus

Verpasst, die Revolution im Mai!

20130520-162651.jpg

Hey Schnecke!

20130520-162757.jpg

Pusteblume – da kann man schon mal ein paar Minuten später ins Büro kommen

20130520-162846.jpg

Rhabarber in der Pfanne rösten

20130520-163057.jpg

Schönstes Schild im Straßenverkehr – leider war niemand zum Drücken da

20130520-163217.jpg

Dunkle Regenwolken ziehen im Osten auf…

20130520-163259.jpg

… dramatische Szenen im Westen …

20130520-163414.jpg

… und dann ist er da, der Platzregen!

20130520-163513.jpg

Dem Regen lauschen und Spargel schälen

20130520-163638.jpg

Rosé der Freundin, im Strandkorb sitzen und den lauen Frühlingsabend genießen

20130520-163748.jpg

Der Kater, der mich keines Blickes würdigt und anschließend zwei große Hunde kräftig in die Flucht schlägt

20130520-163905.jpg

Marini mit unglaublich vielen Punkten

20130520-164011.jpg

Chaos im Waschbecken dank umgestürzter Olivenölflasche

20130520-164115.jpg

Gefreut, heute ist der 6. Mai, um dann festzustellen, das bereits längst Mitte Mai ist. Wo ist nur die Zeit geblieben?

20130520-164318.jpg

Rhabarber Pie!!!

20130520-164427.jpg

Endstation Bobby Car Friedhof

20130520-164511.jpg

Doppelt hält immer besser!

20130520-164604.jpg

Der Streik hält weiterhin an!

20130520-164707.jpg

Der Spruch aus meinem Glückskeks

20130520-164755.jpg

 
3 Kommentare

Verfasst von - Mai 20, 2013 in Meine Woche in Bildern

 

Schlagwörter:

Mini Laugenstangen mit kleinen Würstchen

Was fängt man eigentlich mit einem Pfingstwochenende an, wenn eine Reise ins Wasser gefallen ist und das Wetter durch Regen und grauen Himmel besticht?

20130519-194735.jpg

Hier einige Vorschläge und Ideen

    • man bäckt etwas, denn schließlich ist heute World Baking Day (ja ja, zum Glück denkt sich die Industrie täglich etwas Neues für uns aus)
    • man macht sich auf die Suche nach ausgefallen Tonic Water Fläschen
    • man geht in den Baumarkt und kauft diverse Farbtöpfchen und Pinsel, um irgendwann mal irgendwas zu streichen

20130519-194836.jpg

    • man überlegt sich, wie man die diversen Fruchtfliegen aus den Kräutertöpfchen am schnellsten beseitigt
    • man denkt darüber nach, ob sich Velux Fenster tatsächlich mit Spülmittel und einem kräftigen Regenguss reinigen lassen
    • man geht trotz Regenstürmen ein Eis essen
    • man lauscht an der Supermarktkasse einem Kundengespräch und steht kurz vor einem Lachkrampf

20130519-194909.jpg

    • man isst eine Mini Laugenstange nach der anderen und trinkt einfach ein Glas Rotwein dazu – so lecker!
    • man leiht sich bei iTunes einen Film, um ihn dann doch nicht zu sehen, weil es auf einmal schon kurz vor Mitternacht ist
    • man freut sich über ein weiteres neues Kochbuch, das man wirklich ganz dringend benötigt hat
    • man macht einen sehr langen Mittagsschlaf
    • man freut sich über den Duft von frischem Kuchen, der sich langsam in der Wohnung ausbreitet

20130519-194917.jpg

  • man denkt über eine Petition nach „Mindestens ein langes Wochenende pro Monat durch Verschiebung der Feiertage“

Für den nächsten gemütlichen Abend daheim, einer Weinprobe oder Cocktailabend, solltet Ihr unbedingt dieses wundervolle Laugengebäck reichen.

20130519-194930.jpg

Der Hefeteig ist schnell gemacht, rasch wickelt Ihr die Würstchen ein, schiebt das ganze in den Ofen und innerhalb kürzester Zeit habt Ihr den leckersten Snack überhaupt. Wer keine Würstchen mag, lässt die weg. Käsesticks oder Tofuwürstchen eignen sich bestimmt auch.

20130519-194936.jpg

Ich wünsche Euch einen tollen Sonntagabend, vergesst nicht, etwas Leckeres zu essen. Bei mir gibt es jetzt Rumpsteak, Pommes und Salat. Und danach werde ich endlich den Film schauen.

20130519-194940.jpg

Mini Laugenstangen mit kleinen Würstchen

  • 400 g glutenfrei Mehlmix (z. B. Schär Brotmix B)
  • 16 g frische Hefe
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL / 5 g Zucker
  • 20 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Meersalz
  • Mini Würtschen, z. B. Geflügel (laktose- und glutenfrei)
  • 3 l Wasser
  • 100 g Natron
  • 1 Ei, zum Bestreichen
  • Meersalz
  1. Den Backofen leicht anwärmen (50° C) und etwas Wasser zum Kochen bringen.
  2. In einer großen Schüssel das Mehl und das Salz gut vermischen.
  3. In einem Messbecher das lauwarme Wasser geben und die frische Hefe und den Zucker rein bröseln. Umrühren und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  4. Die Hefemischung in das Mehl rein rühren und sehr gut verkneten. Ich habe den Teig mindestens 5 Minuten mit dem Mixer geknetet.
  5. Eine Metallschüssel mit sehr heißem Wasser ausspülen. Den Teig in die Schüssel geben und in den leicht vor gewärmten Ofen stellen. In eine separate Schüssel etwas kochendes Wasser geben und ebenfalls in den Ofen stellen. Den Teig zwischen 30-60 Minuten gehen lassen. Das Volumen des Teigs muss sich verdoppelt haben.
  6. Den Backofen nun auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und dieses ganz leicht mit sehr wenig Olivenöl bestreichen.
  7. Den Teig in ca. 8-10 gleich große Teile teilen und zu ca. 30 cm langen Würsten rollen.
  8. Nun nach und nach die Würstchen in den Teig einrollen. Der Teig muss das Würstchen komplett umschließen.
  9. In einem großen Topf das Wasser (ca. 3 l) zum Kochen bringen. Vorsichtig nach und nach das Natron hinzugeben. Achtung: nicht das gesamte Natron auf einmal in den Topf geben, da es sonst überkocht.
  10. Die Mini Teigstangen nach und nach für ca. 30 Sekunden in das kochenende Wasser geben und mit einer Schaumkelle raus holen.
  11. Auf ein Backblech legen und mit dem verqurillten Ei bestreichen.
  12. Die Mini Laugenstangen ca. 20 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind.
  13. Kurz auskühlen lassen und am besten noch lauwarm genießen.

Hinweis: für mein Rezept habe ich glutenfreies Mehl verwendet. Wenn Ihr das ganze lieber mit Weizenmehl backen möchtet, nehmt Euer Standard Hefeteigrezept. Glutenfreies Mehl lässt sich nämlich (leider) nicht 1:1 durch Weizenmehl ersetzen.

Den Laugengeschmack erzielt das Gebäck übrigens durch das Natronbad.

 

Schlagwörter:

KW 19 – Meine Woche in Bildern

Regen, Sonne, Tiere. So sah meine Woche aus. Und Eure?

Popcorn Chocolate Chip Cookies machen das Leben so viel süßer.

20130512-215825.jpg

Ein Verkehrsschild mit viel Herz

20130512-215832.jpg

Ganz früh morgens auf dem Wochenmarkt getroffen – irgendwie majestätisch

20130512-215839.jpg

Der nächste Schauer kommt gewiss

20130512-215844.jpg

Popcorn!

20130512-215852.jpg

Erinnert mich an Ferienwohnungen, alte Filme und Florida

20130512-215905.jpg

Der Regen macht den Schafen wohl nichts aus. Na gut, Regenschirme kennen sie ja auch nicht

20130512-215910.jpg

Frühstück to go

20130512-215918.jpg

Oh yes!

20130512-215934.jpg

Nicht Knopf im Ohr, sondern Loch im Ohr!

20130512-215940.jpg

Ha! Gut getarnt, aber dennoch entdeckt!!!

20130512-215947.jpg

Geht klar!

20130512-215956.jpg

Die drei von der Wiese!

20130512-220002.jpg

Gruselig!

20130512-220007.jpg

Scampi mit Tomaten in Martini geschwenkt! Lecker, so simpel und so schnell gekocht!

20130512-220015.jpg

Ich habe gewonnen!!! Ein wunderschönes Kochbuch, Rezepte teilen versprochen! Tausend Dank, Du liebe Glücksfee!!

20130512-220020.jpg

Auf dem Weg ins Büro – endlich tragen die Bäume wieder ihr wunderschönes grünes Kleid.

20130512-220025.jpg

es ist Muttertag und die Leute stehen bis zur Straße im Blumenladen an

20130512-220030.jpg

sorry! Ich konnte nicht anders. Sie sind so pink, so schön und die Pracht hält viel zu kurz

20130512-220045.jpg

Suchfoto! Aber teilen musste ich es dennoch. Denn diese Katze geht mit der Frau und dem radfahrenden Kind spazieren. Echt wahr!

20130512-220056.jpg

 
5 Kommentare

Verfasst von - Mai 12, 2013 in Meine Woche in Bildern

 

Schlagwörter:

Popcorn Chocolate Chip Cookies

It’s cookie time! Cookies mit Popcorn, um ganz genau zu sein. Das Rezept habe ich heute durch Zufall auf Joys Blog gesehen. Ich liebe Popcorn und Chocolate Chip Cookies sowieso. Was für eine aufregende Kombination also!

20130511-175924.jpg

Eigentlich mag ich ja nur süßes Popcorn, aber in den Cookies ist Gesalzenes. Als ich das erste Mal gesalzenes Popcorn aß, dachte ich, ich müsse sterben.

Nun ja, ganz so dramatisch war es nun wiederum auch nicht. Ich hing auf dem Flughafen von New Orleans rum, schaute den Leuten hinterher und hatte auf einmal den Duft von gebuttertem Popcorn in der Nase. Himmlisch!

20130511-175932.jpg

Ich kaufte mir also eine kleine Tüte, hier würde man vielleicht eher von Eimer sprechen, nahm genüsslich den ersten Bissen und dachte, ich spinne! Salz! Ich schmeckte ausschließlich Salz. Wie kann das denn sein? Von einem verliebten Popcornverkäufer konnte man nicht mehr sprechen.

Den Amerikanern, den sonst nichts süß genug sein kann, lieben gesalzenes Popcorn. Ich nicht! Zumindest damals nicht. Allerdings lag es im nachherein wohl eher daran, dass ich etwas Süßes erwartet habe. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt und damit fand ich es doof. Ich glaube übrigens auch, dass es häufig das eigentliche Problem ist, wenn Menschen etwas nicht mögen. Sie erwarten geschmacklich etwas anderes und sind dermaßen überrumpelt, dass es ihnen im ersten Moment nicht schmeckt. Ich rede jetzt natürlich nicht davon, wenn jemand 25 Mal Rosenkohl probiert hat und ihn immer noch nicht mag.

20130511-175946.jpg

Wie dem auch sei, diese Cookies sind außergewöhnlich lecker. Das leicht gesalzene Popcorn bietet einen herrlichen Kontrast zum süßen Cookie und der herben Schokolade.

Ich würde zu gerne wissen, wie die Cookies wohl mit einem kühlen Glas Sekt schmecken, aber leider gibt mein Kühlschrank keinen her. Selbst das kleine Café in meiner Straße hat (wie alle Supermärkte auch) heute geschlossen. Ansonsten hätte ich das erste Mal in meinem Leben Sekt to go bestellt.

20130511-175955.jpg

Wieso bin ich eigentlich nie richtig vorbereitet? Wie dem auch sei!

Ich wünsche Euch entweder ein wundervolles, langes Wochenende oder morgen einen stressfreien Arbeitstag. Derjenige, der mir jetzt einen Sekt vorbei bringt, bekommt auch noch einen Cookie ab!

20130511-180008.jpg

Happy Thursday!

Popcorn Chocolate Chip Cookies (glutenfrei)

Idee von The Smitten Kitchen Cookbook via Joy the Baker

  • 50 g Popcornmais
  • Öl / Margarine (frei von Milchbestandteilen)
  • Meersalz
  1. In einem großen Topf das Öl bei mittlere Stufe erhitzen.
  2. Wenn das Öl heiß ist, denn Mais hinzugeben. Die Körner müssen den Topfboden bedecken und dürfen nicht übereinander liegen. Den Deckel auf den Topf legen. Unbedingt beim Topf stehen bleiben und solange den Deckel auf dem Topf lassen, bis das letzte poppen des Mais verklungen ist.
  3. Topf sofort von Herd nehmen und das Popcorn in eine Schüssel geben. Mit Meersalz bestreuen. Da ich für das Popcorn nur die Hälfte verwendet habe, habe könnt Ihr einen Teil des Popcorns sonst auch zuckern.
  • 95 g Butter / Margarine, nach Möglichkeit weich (Zimmertemperatur)
  • 90 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Vanillaextrakt
  • 50 g gehackte Zartbitterschokolade (z. B. 77 % Hachez)
  • 60 g glutenfreie Haferflocken
  • 80 g Reismehl
  • 50 g Teffmehl
  • die Hälfte des frischen Popcorns
  1. Den Backofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker cremig rühren.
  3. Das Ei und den Vanillaextrakt hinzugeben.
  4. Nun die Mehlsorten, Haferflocken und Natron zügig einrühren.
  5. Anschließend die Schokolade und das Popcorn unter den Teig heben.
  6. Mit einem Esslöffel oder Eiskelle Teigkleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  7. Bei 180° C ca. 11-13 Minuten backen. Der Bodenrand der Kekse sollte golden sein. Die Kekse nicht überbacken, da sie beim Abkühlen noch nachziehen.
  8. Auf ein Backrost geben und komplett auskühlen lassen.
 

Schlagwörter:

KW 18 – Meine Woche in Bildern

Der April verabschiedete sich, wie es sich gehört. Mit einem kräftigen Frühlingsregen, abgelöst durch einen tollen Regenbogen und Sonnenschein. Und nun ist er schon da, der Mai.

Wie die letzte Woche bei mir aussah, seht Ihr hier. Und bei Euch?

Regenbogen am Montagabend und ein freier Wunsch!

20130505-191220.jpg

Nach jedem Regenguss scheint auch irgendwann wieder mal die Sonne

20130505-191456.jpg

ein VW Käfer Cabrio – der Inbegriff von Sommer und Kindheit

20130505-191511.jpg

Sonnenuntergang am Dienstagabend

20130505-191518.jpg

Spontan sein ist alles! Mit der Bahn über den Nord-Ostsee-Kanal auf dem Weg nach Sylt. Denn Tagesausflüge bringen so viel Spaß!!!

20130505-191550.jpg

Reiseproviant und Lektüre (wer nicht plant hat auch kein Essen)

20130505-202343.jpg

wichtiger Hinweis! Am 1. Mai ist ein Feiertag – wäre ja auch sonst keiner drauf gekommen

20130505-191530.jpg

Sylter Austern

20130505-192903.jpg

wer baut mit mir die nächste Sandburg?

20130505-191543.jpg

gut, wenn wenigstens eine(r) den Überblick behält

20130505-191559.jpg

die knallrote Hose auf dem coolen Rad gefällt mir wirklich gut

20130505-192810.jpg

habt Ihr Zeit? Dann lasst uns eben die Erde retten!

20130505-192819.jpg

Möwen dürfen am Meer einfach nicht fehlen – auch wenn sie einem das Essen klauen.

20130505-192920.jpg

Orgelpfeifen

20130505-202421.jpg

Flugzeug gesichtet!

20130505-192827.jpg

die letzten Kirschblüten in diesem Jahr. Im Hintergrund bekommt die Kastanie endlich ihr grünes Kleid.

20130505-192840.jpg

Faszination! Warum genau hängt eigentlich so ein kaputter Spiegel mitten im Restaurant?

20130505-192850.jpg

Sonnenaufgang am Donnerstagmorgen

20130505-191536.jpg

Den Arbeitsplatz nehme ich. Kann bitte noch jemand WLAN legen? Danke!

20130505-192910.jpg

Magnolie, Du blühst so schön!

20130505-192845.jpg

 

Schlagwörter: